13. Heimattreffen der Heimatortsgemeinschaft (HOG)

 

Giseladorf/Panjowa e. V.

am 1. Oktober 2005

in Neusäß bei Augsburg

 

Die hl. Messe Die Rede des Vorsitzenden

Die Kirchweihfeier und

das kulturelle Programm

     Verschiedenes

 

Überraschungen

 

Beim 13. Heimattreffen und der Mitgliederversammlung hatten wir gleich drei große Überraschungen:

 

1. Die Anzahl der Teilnehmer war um ca. 35 % größer als das vorige Mal.

Der Saal der Gaststätte Schuster war voll. Am Abend musste sogar der hintere Barbereich aufgemacht werden um Platz für Gäste zu machen.

2. Wir hatten ein wunderschönes Kircheweihfest und eine schöne kulturelle Veranstaltung (siehe Bericht weiter unten).

3. Wir hatten hohen Besuch. Spätabends kamen noch Bernhard Krastl mit seiner Ehefrau und Gerlinde Bohn zu uns auf Besuch.. Es war seit Jahren wieder mal ein Besuch eines Vorsitzenden der Landsmannschaft der Banater Schwaben bei unserem Treffen.

Als kleine HOG sind wir dankbar und fühlen uns besonders beehrt dabei.

 

Folgend einige Kurzberichte

 

Die heilige Messe

 

Das Treffen begann wie immer mit einem Gottesdienst in der Skt.-Ägidius-Kirche von Neusäß.

Pfarrer Kollar, der für viele auch der letzte Pfarrer Giseladorfs war, hielt die hl. Messe. In seiner Predigt schilderte er einen leidenschaftlichen Blick zur alten Heimat.

Bruno Krämer war auch wieder als Ministrant dabei.

Die Lesung und Fürbitten wurden von Mathias Egler vorgetragen.

Auch diesmal war  für die Anwesenden der Seniorenchor Augsburg unter der Leitung von Werner Zippel eine schöne und angenehme Überraschung. Es war auch ein Dank vom Chorleiter Zippel, der auf dem Harmonium des ehemaligen Gebetshauses von Panjowa das Orgelspielen erlernt hatte.

Am Ende der heiligen Messe wurde der Kirchweihstrauß geweiht.

Pfarrer Kollar hat  sich danach sofort verabschiedet da er um 14:00 Uhr die heilige Messe beim Heimattreffen der Ebendorfer zelebrieren musste.

 

Die Rede des Vorsitzenden

 

Nach der Begrüßung der Gäste von Nah und Fern, besonders der aus den USA Gekommenen,  wurde die älteste Teilnehmerin, Frau Eva Triesz, geborenen Jost, 80 Jahre alt, aus Augsburg mit einem Blumenstrauß begrüßt. Der älteste Teilnehmer, Herr Franz Servo  aus Augsburg, 85 Jahre alt, wurde bei seiner Begrüßung mit einer Flasche original in Giseladorf gebrannten "Prunjeraki" beschenkt.

Sodann wurde der seit dem letzten Heimattreffen verstorbenen Giseladorfer/Panjowaer gedacht.

In seiner Rede ging Matz Egler auf folgende Themen ein:

Reparatur der Kirche

Er schilderte den guten und raschen Verlauf der Reparatur des Daches der Kirche, dankte allen, die mit Spenden dazu beigetragen haben. Besonders hob er die großzügige Spende von Joseph Michael Putz aus Houston USA hervor. Es wurde die nächste Phase der Reparatur des Turmes und der Frontseite der Kirche, die im Frühjahr ausgeführt werden soll, erläutert.

Friedhofspflege in Giseladorf und Panjowa

Trotz, einiger kleiner Unzulänglichkeiten läuft die Friedhofspflege schon über 10 Jahre einwandfrei.

Eine neue Beitragsleistung wurde angefordert. Er bat alle Landsleute, dazu beizusteuern.

Er machte mehrere Vorschläge wie man auch die Pflege des Panjowaer Friedhofs in Griff bekommen könnte.

Die Homepage "www.Giseladorf-Panjowa.de"

Die Form und Gestaltung der Homepage wurde erläutert.  Besonders die Jugendlichen wurden  dazu aufgerufen, bei der jeweiligen Aktualisierung der Homepage mitzuwirken. Sie soll ein echtes Kommunikationsmittel zwischen allen Giseladorfer/Panjowaer werden. Jeder, der es wünscht kann einen Beitrag dazu einsenden.

Kulturelle Tätigkeit

Es wurden die Genugtuung und Freude des Vertreterkomitees hervorgehoben, dass diesmal, nach langer Zeit, wieder mehrere Giseladorfer, die nicht in der Leitung der HOG tätig sind, ein kulturelles Programm veranstaltet haben.

Bücher und CD sowie DVD Stand

Beim Treffen wurde wieder eine reichhaltige Auswahl an Büchern, Zeitungen, CD, DVD und Bildern von und über die Giseladorfer/Panjowaer angeboten. Einige Neuerscheinungen von Anton Amschlinger und Emil Banciu wurden präsentiert.

Laufende Tätigkeit der HOG

Es folgte ein Bericht über die laufenden Tätigkeiten, und den Kassenstand, die alle an einem eigenen Infostand der HOG einsehbar waren. Bei einer Abstimmung über den Kassenbericht wurde das Vertreterkomitee entlastet.

Danksagung

Ein herzliches Dankeschön ging an Herrn Pfarrer Paul Kollar für die heilige Messe, an Werner Zippel und seinen Augsburger Seniorenchor, an alle, die das Kirchweihfest organisiert (besonders an Toni Michels und Anna Feitz) und das kulturelle Programm einstudiert haben,  an die Familie Eva und Michael Triesz, die den Kirchweihstrauß geschmückt und gespendet haben.

Ein Dankeschön auch der Musikformation "Taunis" unter der Leitung von Heinrich Deschu, der schon das zehnte Mal bei unserem Heimattreffen spielt.

Zum guten Gelingen des Festes haben bei der Organisation Hedwig und Franz Servo, Anton Amschlinger und Johann Schwarzmann als Kassenwart, Anton Michels, Josef Michels, Ilse Rittinger sowie viele freiwillige Helfer beigetragen. Allen ein herzliches Dankeschön.

 

  zur Homepage                        zurück zur ersten Seite

 

Die Kirchweihfeier und das kulturelle Programm

 

Die Kirchweihfeier und das kulturelle Programm waren die zweite angenehme Überraschung des Abends.

Toni Michels hat alle Mitwirkenden mobilisiert und das Ganze organisiert. Wir er selber sagte "macht das Vorbereiten mehr Spaß als die Durchführung selbst“. Er ist nicht nur einer der besten Kreisvorsitzenden unserer Landsmannschaft sondern auch der Verantwortliche für kulturelle Tätigkeiten, Pflege der Sitten und Bräuche im Vertreterkomitee unserer HOG.

Ihm zur Seite stand Anna Feitz, geborene Egler, die den gesamten kulturellen Teil organisierte, einstudiert und durchgeführt hat. Sie hat die Begrüßungsgedichte gemacht, die Text erstellt mit denen bekannte Volksweisen gesungen wurden. Ebenso studierte sie  die Lieder mit der Seniorensinggruppe und die Volkstänze ein.  Der gesamte Ablauf des kulturellen Teils wurde von ihr geplant und organisiert.

Wenn man bedenkt, dass für die Vorbereitung und Übung der einzelnen Programmteile ihr nur einige Stunden vor Beginn der Feierlichkeiten zur Verfügung standen, so war das Ganze eine Glanzleistung.

Ein besonderer Lob und Dank gebühren natürlich den  50 Teilnehmern die das ganze Programm vollzogen und ihre eigen schönen Trachtenkleider, Hüte  u. a. mitgebracht haben. (Es waren 16 Kirchweihpaare, 4 Kinderkirchweihpaare, und 10 beteiligte an der Seniorensinggruppe). Heinrich Deschu hat die Lieder mit seinem Akkordeon begleitet.

Das über 3 Stunden dauernde Programm war zur vollen Freude und Genugtuung aller Teilnehmer des Heimattreffens ausgeführt worden.

Es war der Abend von Toni Michels und Anna Feitz. Ihnen und allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten wurde natürlich auch getanzt und Kirchweih gefeiert.

Die schöne Tracht, besonders die von den Kinderpaaren beeindruckten alle.

 Franz Servo verlezetierte nach altem Brauch Hut, Tichel und den Kirchweihstrauß. Das Tichel gewann Heidi Domoszlai und den Hut Jakob Krämer. Dafür bekamen sie auch noch einen Extratanz. Den Strauß gewannen  Buchmann Helmuth und Edith, die dadurch zum Vortänzerpaar wurden.

Am späten Abend wurde traditionsgemäß der Kirchweihstrauß „vertanzt“.

Es ging lustig und fröhlich zu. Am Ende (2:15 Uhr) wollte keiner mehr nach Hause gehen.

Ehrenhalber seien hier nochmals die Kircheweihpaare genannt:

 

1.     Michels, Anton + Waltraud

2.     Michels, Josef + Melitta

3.     Hannel, Edelbert + Heidi

4.     Linz, Nikolaus +  Anni

5.     Linz, Helmuth + Carmen

6.     Michels, Adi + Waltraud

7.     Lauer, Erwin + Malwine

8.     Tyositz, Franz + Erna

9.     Buchmann, Helmuth + Edith, Gewinner des Kirchweihstraußes

10.  Krämer, Bruno + Michels, Iris

11.  Krämer, Jakob + Pape, Elisabeth

12.  Mayer, Josef + Bohnenschuh, Karin

13.  Procker, Manfred + Brigitte

14.  Gayer, Sieglinde + Blum, Monika

15.  Oswald, Rolf + Domoszlai, Heidi

16.  Schäfer, Helmuth + Hannel, Elfried

 

Kinderpaare

1.     Hannel, Tobias + Tara

2.     Procker, Samuel + Oster, Annabel

3.     Linz, Michael + Sabine

4.     Pape, Philip + Pape, Tina

 

 Zur Erinnerung folgend eine Fotogalerie, erstellt von unserem Medien-Spezialist Emil Banciu. Man kann darin nochmals Teile des Ablaufes des gesamten Abends sehen.

Zur Ansicht klicken Sie bitte den folgenden Link an:

 

Die Bildershow vom Treffen

 

 zur Homepage                                     zurück zur ersten Seite

 

Verschiedenes

Neuerscheinungen von Emil Banciu und Anton Amschlinger

Zum Heimattreffen sind folgende Neuerscheinungen präsentiert worden:

Diese DVD enthält die Häuser- und Landschaftsbilder aus Giseladorf (2002), einen Überblick über den Friedhof, Bilder vom Giseladorfer Jugendtreffen 2002 und 2004, sowie je eine Bildergalerie vom Heimatreffen von 2003 und 2005.

Die DVD mit einer schönen Hülle kostet 12 € davon sind

 2 € für die Reparatur der Kirche.

Bestellung bei Emil Banciu, Alfred Martin Str. 8a, 61231 Bad Nauheim, Telefon 06032/2243

E-Mail:06032243-0001@t-online.de

   

Emil Banciu hat die "Pipatsch" Beilage der NBZ (Neue Banater Zeitung) Nr. 64 vom 23 Mai 1972, die eine ganze Seite über Giseladorf enthält, kopiert und uns zum Kauf angeboten.

Wer die Zeitung haben möchte, kann sich an Emil Banciu wenden. Sie kostet 5 € + Versand.

Die Anschrift steht oben bei der DVD.

Anton Amschlinger hat sich etwas Besonderes einfallen lassen. Er hat alle Grabbilder aus dem Friedehofsbuch Giseladorfs kopiert und den auf den Grabsteinen befindlichen Text mit den entsprechenden Daten aus dem Familienbuch Giseladorf/Panjowa ergänzt. Somit sind für jeden Verstorbenen seine ganzen, persönlichen Daten vorhanden

Die CD kann bei Anton Amschlinger, Memelstraße 90,73312 Geislingen/Steige; Ruf: 07331/44960 zum Preis von 10 € bestellt werden.

E-Mail:Amschlinger1@gmx.de

zur Homepage    zurück zur ersten Seite